Direct Action

Was bedeutet „Direct Action“?

 

Unter „direct action“, auf deutsch “direkte Aktion”, versteht man den strategischen Gebrauch von sofort wirkenden Aktionen, wie Streiks, Demonstrationen oder zivilem Ungehorsam, um ein politisches oder gesellschaftliches Ziel zu erreichen.


Dies kann Aktionen wie Betriebsbesetzungen, Sit-ins, Störungen von Meetings/Konferenzen, Steuerverweigerung, Straßentheater und eine große Bandbreite anderer Taktiken mit einbeziehen.

Eine gut geplante direkte Aktion konfrontiert Autoritäten/Obrigkeit derart, dass Ungerechtigkeiten für jeden deutlich sichtbar und erkennbar werden. Sie soll dazu beitragen, Sympathien und Zustimmung bislang Unbeteiligter zu bekommen und diese dazu ermutigen sich der Bewegung anzuschließen.

Dies kann aufdringlich oder unaufdringlich sein... oder auch irgendetwas dazwischen. Viele dieser Aktionen sind strategische Entscheidungen und beziehen sowohl die direkt beteiligten Leute, als auch die diejenigen mit ein, welche die Aktion unterstützen und über Geschehnisse berichten.

In regelmässigen Abständen organisieren wir einen sogenannten "Direct Action Training Day". Unser erster fand am 22.2.14 statt.

 

 

 

Direct Action Training Day

Was erwartet Euch beim Direct Action Training?

 

Das Training wird allen Teilnehmern praktische Fähigkeiten in den Bereichen Taktik und Strategie für die Durchführung von direkten Aktionen vermitteln. 

 

Wir werden herausfinden, wie man sichere und mit allem Nötigen ausgestattete Aktionen plant, die sich der Grundprobleme sozialer und ökologischer Fragen annehmen - genauso wie kreative und mediale Techniken einsetzt, um öffentliche Wahrnehmung für die eigenen Ziele zu gewinnen.

 

Wir werden untersuchen, wie historische und gegenwärtige Formen des Protestes und deren Bewegungen in der Lage sind, wirklich Verantwortung zu übernehmen, statt sich ihr zu verschließen.

 

Wir werden ergründen, wie Bewegungen die beschriebenen „demokratischen“ Systeme herausfordern sowie Alternativen und ein kritisches Bewusstsein dafür entwickeln, für sich, andere und die Zukunft des Planeten einzustehen.

 

Am Ende des Trainings haben die Teilnehmer Wissen darüber erlangt, wie man wirkungsvoll und zielgerichtet einen Protest gestaltet, eine erfolgreiche Publikums- und Medienstrategie entwirft, die Vernetzung des Protests aufbaut und Aktionen plant, welche die Interessen der Menschen stärken und ihre Vorstellungskraft beflügelt.

 

Unseren nächsten „DATD” geben wir frühzeitig über facebook bekannt. ;-)